Folg uns auch auf:
Essen aus der Region

Boknafisk – eine Leibspeise der Nordnorweger!

Weil Liebe bekanntermaßen durch den Magen geht – hat es mich brennend interessiert, was die Norweger am liebsten auf dem Teller haben. Denn auf unserer ganzen Reise durch Norwegen hatten wir den Eindruck, dass die Leibspeise der Norweger Pizza und Hamburger sind. Doch wir wurden eines Besseren belehrt.

Auf der Insel Langoya auf den Vesteralen haben wir den sympathischen Øistein und seine superliebe Vorsteherhündin Frieda kennengelernt und er hat uns zu einem Abendessen mit seinem Boknafisk a’la Øistein eingeladen. Nach einem kurzen Abstecher ans Nordkap haben wir die liebe Einladung ein paar Tage später auf dem Rückweg sehr gerne angenommen.

Øistein lebt in seinem kleinen Paradies auf den Vesteralen. Ich habe selten ein so schnuckeliges und liebevoll eingerichtetes Haus gesehen, dass von soviel wunderschöner Natur umgeben war. Meer, Berge, Wiesen und Strand wohin das Auge reicht.

Und dann wurden gekocht!

Boknafisk ist ein halbgetrockneter Kabeljau der im Winter ca 3 Wochen in der kalten Luft halbgetrocknet und dann eingefroren wird.

Und natürlich haben wir Øistein beim Kochen eifrig über die Schulter geschaut.

Der Boknafisk wird aufgetaut und kommt dann ins köchelnde Wasser bis er weich ist. Hier ist es wichtig vor dem servieren zu testen ob die dickeren Fischstück schon weich und zart sind. Da der Fisch vor dem trocknen gesalzen wir kann man beim Wasser auf das Salz verzichten.

Während der Fisch köchelt werden die leckeren Beilagen wie Salzkartoffen, Karotten zubereitet. Und der absolute Hammer sind die frittierten Kapern – die sind eine wahre Geschmacksexplosion und geben dem Gericht den letzten Schliff.

Für die “leichte” Soße nimmt man ganz einfach 250 gr Butter und ca 12 in feine Scheiben geschnittene Knoblauchzehen. Der Knoblauch wird einfach in der heißen Butter weichgekocht. Und ich muß sagen: es “knoffelt” nicht so heftig wie ich gedacht habe.

Und schon kommt der leckere Boknafisk auf dern Tisch und er schmeckt einfach phantastisch. Der Geschmack und die Konsistenz des Kabeljaus ist viel feiner und zarter als beim Stockfisch den ich aus Potugal kenne. Der Fisch zergeht fast auf der Zunge.

Schön angerichtet ein wahrer Gaumenschmaus. Dazu gab es einen leckeren Rotwein und für die Verdauung noch ein Gläschen schwäbischen Whiskey vom Bodensee.

Dazu gab es noch Oisteins selbst gebackenes Nussbrot – und das war wirklich der Hammer.

Als Nachtisch hatte Øistein pflückfrische Erdbeeren und ein Kompott aus der für Norwegen so typischen herbsüßen Moltebeere vorbereitet. Diese hat Øistein auf seiner letzten Hikingtour gesammelt. Wir waren wirklich sehr beeindruckt das Øistein fast ein Selbstversorger ist denn auch den Fisch hat er selbst getrocknet und die Kartoffeln wachsen hinterm Haus.

Boknafisk ist ein deftiges und ehrliches Essen bei dem auf viel Schnickschnack verzichtet wird. Und es schmeckt einfach phantastisch – was nicht zuletzt auch an dem talentierten Koch lag. 

Und zum Schluss noch eine besondere nordnorwegische Köstlichkeit: Leckere Möweneier.
Zu meiner Überraschung sind die wesentlich größer als Hühnereier. Na dann “Bon Apetit”.

Teile diesen Beitrag:

AUTOR MARKUS MADER: Es gibt kein Patentrezept für das perfekte Leben. Aber 2017 war es an der Zeit aus dem alltäglichen „Hamsterrad“ zu springen. Nach 36 Arbeitsjahren entschloss ich mich 2017 das „Zigeunerjunx“ Abenteuer zu beginnen. Reisen - Essen - Liebe überall in Europa & Südafrika. » Mehr über Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.