Folg uns auch auf:
Modern Cool

Tromsø – 344 Kilometer nördlich vom Polarkreis

Die kleine coole Metropole im hohen Norden.

Unser nächster Stadtausflug führte uns ins schöne Tromsø. Dort erwartete uns nicht nur strahlender Sonnenschein sondern auch unser Freund Leo, den wir seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen haben. Er studiert an der nördlichsten Universität der Welt Meeresbiologie.

Schnell unser Camperle sicher geparkt und ab ging’s, die 8. größte und nördlichste “Großstadt” Norwegens zu erkunden. Die coole und lebenslustige Atmosphäre der Stadt hat uns sehr überrascht.  Wie in jeder Studentenstadt gibt es viele Coole Bars und ein lebendiges Kulturleben. Und abends wird bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, denn feiern können die lebensfrohen Norweger so richtig gut.

Tromsø ist mit einem Stadtgebiet von 2.500 km² auf dem Festland und auf mehreren Inseln vor der Küste die flächengrößte Stadt Norwegens und etwa so groß wie das Saarland. Die bunten Fischkutter am Hafen boten sich für einen Schnappschuss an.

Und wie so oft in Norwegen prägen die bunten Holzhäuser das Stadtbild vom Tromsø. Viele kleine Cafes, schnuckelige Geschäfte und jede Menge Kulturangebote laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Mit über 70.000 Einwohnern bietet Tromsø fast ein wenig Großstadtflair. Die doch teilweise sehr modernen Architektur einiger Gebäude hat mich sehr überrascht. Besonders cool fand ich die moderne Bibliothek mit Blick über die ganze Stadt und die futuristische Eismeerkathedrale, die nördlichste Kirche der Welt. Ein Besuch im Polarmuseum und in dem arktischen Erlebniszentrum Polaria lohnt sich auf jeden Fall.

Das quirlige Tromsø ist  eine bunte lebens- und liebenswerte Stadt, die es einem einfach macht, bei einem leckeren Espresso oder einem Riesensandwich die Seele für ein paar Stunden baumeln zu lassen.

Abends trafen wir uns noch mit Leo der uns bei ein paar (extrem teuren) Bierchen von seinen spannenden Polarexpeditionen mit Eisbären, Robben und gigantischen Eisbergen erzählte.

Zigeunerjunx-Fazit: ♥ ♥ ♥
Und als ich dann um 2 Uhr Früh leicht beschwipst in unserm Camperbettchen lag dachte ich: ” Das cooleTromsø ist auf jeden Fall immer wieder einen Besuch wert”.

Teile diesen Beitrag:

AUTOR MARKUS MADER: Es gibt kein Patentrezept für das perfekte Leben. Aber 2017 war es an der Zeit aus dem alltäglichen „Hamsterrad“ zu springen. Nach 36 Arbeitsjahren entschloss ich mich 2017 das „Zigeunerjunx“ Abenteuer zu beginnen. Reisen - Essen - Liebe überall in Europa & Südafrika. » Mehr über Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.